Etwas allgemeines über Graupapageien

Der Graupapagei (Psittacus erithacus) ist eine Vogelart aus der Familie der eigentlichen Papageien (Psittacidae). Er ist die einzige Art der Gattung Psittacus. Mit ca. 35 cm Körperlänge und bis zu 450 g Körpergewicht ist er einer der großen Papageien Afrikas.
Es gibt zwei Unterarten, die beide ein großteils graues Gefieder, ein unbefiedertes weißes Feld um die Augen, einen kräftigen Schnabel und graue Füße haben.

Kongo Graupapagei (P. e. erithacus)

Die Nominatform, hat einen leuchtend hellroten Schwanz und einen schwarzen Schnabel. Je nach Herkunftsgebiet weist der Kongo-Graupapagei Unterschiede in der Körpergröße und in der Färbung auf. So sind Vögel aus Kamerun dunkler grau gefärbt als Vögel aus dem Kongo.

Timneh Graupapagei (P. e. timneh)

Der (Timneh-) Graupapagei kommt aus Westafrika und ist etwas kleiner als der Kongo Graupapagei, seine Schwanzfedern sind schmutzig weinrot, der Oberschnabel ist heller (bräunlich-rosa) und das Gefieder dunkler grau.

Verbreitung:
Der Graupapagei bewohnt Zentral- und Westafrika und ist in seinem gesamten Areal Standvogel. Die Verbreitung gibt recht genau das Vorkommen tropischer Regenwälder wieder und reicht an den Arealrändern noch etwas in den Bereich der Feuchtsavannen hinein.
Der Kongo-Graupapagei ist nordwärts bis Süd-Nigeria, Kamerun und in die Zentralafrikanische Republik verbreitet, nach Osten bis West-Kenia und Nordwest-Tansania. Kernbereiche der Verbreitung sind Gabun, die Republik Kongo sowie der Norden und die zentralen Teile der Demokratischen Republik Kongo. Westliche Arealaußenposten liegen in Süd-Ghana und im Südosten von Côte d'Ivoire sowie als „Príncipe-Graupapagei“ auf den Inseln Bioko (Fernando Poo), São Tomé und Príncipe. Der Timneh-Graupapagei kommt im Südwesten von Côte d'Ivoire, in Sierra Leone, Liberia und im Südosten von Guinea vor.

Lebensraum:
Der Graupapagei ist ein typischer Baumbewohner. Sein Lebensraum umfasst tropische Regenwälder, Mangroven und Feuchtsavannen. Er hält sich gern im Randbereich der Wälder zur offenen Landschaft hin auf, besucht dort auch Kulturland und Gärten, meidet aber menschliche Siedlungen.

Unser Papageienhaus

Diese Website nutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Info OK