Ernährung

Die Ernährung von Graupapageien soll möglichst vielfältig und abwechslungsreich sein.
Im Verkauf erhältliche Vogelnahrung die als "vollständig" und "ausgeglichen" angepriesen werden, entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage. Immer wieder werden Mischungen aus Sämereien als vollständiges Futter angepriesen. Papageien sind oft sehr heikel und ernähren sich, wenn sie die Wahl haben, fast nur aus fettreichen Samen (Sonnenblumen, Erdnüsse, Hanf). Eine solche Ernährung bewirkt, dass Papageien leichter erkranken und ihre Lebenserwartung sinkt.

Anders dagegen ist es bei der Fütterung mit Pellets. Da hat der Vogel nicht die möglichkeit zu selektieren und bekommt mit jeden Bissen was er braucht. Meine Papageien bekommen die Pellets von Dr Harrison (High Podency Coarse tägl. ca. 35g/Tag und Graupapagei) und tägl. 1-2 Esslöffel fein geschnittenes Obst und Gemüse.

> mehr über Fütterung mit Pellets

Folgende Gemüsesorten können unbedenklich gegeben werden.
Karotten, Rote Rüben, Spinat, Paprika, Pfefferoni, Speisekürbis, Salat, Brokkoli, Hagebutten, Erbsen, Linsen, Tomaten, Karfiol, Zucchini, Bohnen (eingeweicht oder gekocht) Hagebutten, Eberesche (Vogelbeeren), milchiger Mais lassen sich gut einfrieren und über den Winter verfüttern.

Ölpalmfrüchte
Die frei lebenden Graupapageien ernähren sich zu 70% von diesen Früchten

Folgende Obstsorten können unbedenklich gegeben werden.
Bananen, Äpfel, Zwetschken, Birnen, Orangen, Mandarinen, Marillen, Mangos, Kiwis, Melonen, Weintrauben, Erdbeeren, Himbeeren, Rhabarber, Heidelbeeren, Brombeeren, Kirschen, Pfirsiche, Papayas, Litschis, Stachelbeeren.

! ! ! AVOCADOS SIND GIFTIG FÜR PAPAGEIEN ! ! !

Getreidesorten und Nüsse können im trockenen Zustand unbedenklich gegeben werden.
Hirse Rot- oder Gelbhirse lose oder in Kolben.
Mais im milchigem Zustand einfrieren und über dem Winter verfüttern.
Sonnenblumenkerne haben einen hohen Fettgehalt (ca. 50%) und werden sehr gut aufgenommen. Die Menge sollte jedoch wegen des Fettgehaltes beschränkt werden.
Kadisaat besitzt 40% Fettgehalt und wird auch gerne aufgenommen.
Hanf besitzt den höchsten Fettgehalt und sollte nur in geringen Mengen verabreicht werden.
Erdnüsse sollten auch nur in geringen Mengen gegeben werden. Nur geröstete, ungesalzene Erdnüsse in der Schale sind für die Ernährung von Papageien geeignet.
Kürbiskerne, Zirbelnüsse, Walnüsse, usw.
Folgende Getreidesorten können im eingeweichten (8-12Std) oder angekeimten Zustand (ca. 2 Tage) verabreicht werden.

Weizen, Linsen, Erbsen, weiße Speißebohnen Mungbohnen am besten geeignet, weil sie fast alle keimfähig sind.
Rote Bohnen und Pferdebohnen müssen vorher gekocht werden.
Angemeimte Sonnenblumenkerne werden oft zur Zuchtstimulation verwendet.
Reis wird nur im gekochten Zustand aufgenommen.
Grundsätzlich ist fast alles was der Mensch zu sich nimmt auch für Papageien geeignet.

Weißbrot, Schwarzbrot, Vollkornbrot, Semmeln, Müsli, Cornflakes, .....
gekochtes, gebackenes, gebratenes, sofern es nicht zu stark gewürzt ist.
Beilagen wie Kartoffel, Knödel, Nudeln, Kroketten, Pommes, .....
Ungezuckerte Fruchtsaftgetränke
Butter, Marmelade, Honig, ....., Joghurt, Käse, Topfen, ....., Eier gekocht oder gebraten
Schokolade und alkoholische Getränke gehören nicht auf den Speiseplan der Papageien

Harrison Papageienfutter

Diese Website nutzt Cookies um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.
Mehr Info OK